Live
Sa 16.07.

COLOSSEUM - Open Air

support: Jo Aldingers Downbeatclub
Termin(e): 
Samstag, 16. Jul 2022 - 20:00 Uhr
Tickets ab 39,70 Euro

Die Veranstaltung wurde vom Sa, 28.08.21 auf Sa, 16.07.22 verschoben. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit!

TICKETS bei EVENTIM

The Return Of A Legend: Chris Farlowe * Clem Clempson * Mark Clarke Malcolm Mortimore * Kim Nishikawara * Nick Steed

Der Name klingt bombastisch, und tatsächlich sind COLOSSEUM so etwas wie Saurier in der Geschichte der Rockmusik: ein Zusammenschluss von ungeheuer virtuosen Solisten, dabei trotzdem mit einem geschlossenen, kompakten Sound und in den verschiedenen Konstellationen musikalisch stets sehr innovativ. Die beiden ersten Alben, "Those Who Are About To Die Salute You" und "Valentyne Suite", beide 1969, erreichten die Top 20 in den britischen Album-Charts. Gegründet wurde die Band 1968 von Schlagzeuger Jon Hiseman und dem Saxophonisten Dick Heckstall-Smith zusammen mit dem Organisten Dave Greenslade, dem Bassisten Tony Reeves und dem Gitarristen/Sänger James Litherland.

Der eigentliche Kopf der Band war Schlagzeuger Hiseman - sein musikalischer Werdegang prägte auch die Stilvielfalt von COLOSSEUM: Er kam eigentlich vom Jazz, hatte aber auch Erfahrungen in Sachen Blues und Rock gesammelt und brannte darauf, komplexe musikalische Ideen mit einer Gruppe von handwerklichen Könnern umzusetzen. Anfang der 70er Jahre veröffentlichte die Band bis zur ihrer Auflösung mit BAKERLOO-Gitarristen Dave 'Clem' Clempson, den Bassisten Mark Clarke und dem professionellen Sänger: Chris Farlowe die Meilensteine "Daughter of Time" und "Colosseum Live".

1994 reformierte sich die Formation in der ´klassischen´ "Colosseum Live"- Besetzung von 1971 und präsentierte seither ihr Programm mit großem Erfolg auf zahlreichen Festivals und Europa-Tourneen. 2015 spielte die Band ihr vorläufiges Abschiedskonzert im alterwürdigen Shepherd´s Bus Empire in London.

Aber die Fans lieben nun mal die grandiosen Colosseum Werke, und sie wissen genau, dass noch genug Mitglieder den legendären Koloss wieder in Bewegung setzen können: Die Konzerte des legendären Sextetts haben 2021 wieder begonnen. Die Farlowe-ClempsonClarke-Frontline ist intakt; es gibt drei Neue. Malcolm Mortimore an den Drums, Kim Nishikawara am Saxophon und Nick Steed an den Keyboards. Mortimore, Nishikawara & Steed geben dem Farlowe-Clempson-Clarke-Triumvirat einen heftigen Kick. Farlowe hat mit 81 Jahren rein gar nichts von seiner vokalen Kraft verloren – er interpretiert klassische Colosseum-Songs mit offensichtlicher Freude und voller Überzeugung.

Dies ist keine Denkmalschutz-Operation, sondern eine vibrierende Band, mit der man rechnen muss. (Munzinger Archiv & Uli Twelker (Good Times))


Jo Aldingers Downbeatclub (Vintage Jazz Funk)

Der Downbeatclub groovt. Rockige, Blues-basierte Riffs lassen einen an Bands aus den 70ern wie “The Meters” denken, der über allem stehende lässige funky Groove auch an “Scofield Medeski Martin and Wood”. Meist mit Geschichten und Bezügen zu Kunst und Film garniert, erzeugen die drei Clubmitglieder mit ihren Songs in höchstem Maße mitreißende Stimmungen. Die extrem kurzweiligen Songstrukturen, in denen sich immer wieder auch in den Gesamtklang eingebettete Soli ergeben, lassen ein einzigartiges Konzerterlebnis entstehen, das an Intensität seinesgleichen sucht. Pulsierende Beats lösen Raum und Zeit auf hypnotische Weise auf. Chamäleonartig passen sie ihre musikalischen Farbgebungen einander an und erschaffen so ein einzigartig homogenes und klares Klangbild. Energiegeladen. Treibend. Bewusstseinserweiternd. Die flirrende Weite, die diese Band erzeugt, lässt tatsächlich mehr als drei Musiker vermuten. Ein beeindruckendes Zusammenspiel, erzeugt durch die ausgereifte Balance von Präzision und individueller Freiheit. In vier Worten? “Down, Dirty and Funky”. Das sagte der US Gitarren-Star Will Bernard schon 2012 zum Downbeatclub. Dieses Motto haben die drei Musiker konsequent weiterentwickelt. Die Konzerte sind zu hypnotischen Feuerwerken geworden.

Konni Behrendt – guitar
Jo Aldinger – hammond organ / keys
Claas Lausen – drums

Fotos & Videos